menze

Cello

Klavier

Stimme

Spiel

Lucia Cello.jpg

Lucia Schneider-Menz kam nach dem Abitur am Musischen Gymnasium in München nach Zürich und schloss 2006 Violoncello und 2008 das Studium Schulmusik für Gymnasium an der ZHdK ab. Wenn sie sich nicht gerade durch Dorfkirchen des Kanton Zürich orgelte (1998 „Abschluss C- Studium der Kirchenmusik“ in München), war sie cellistisch unter anderem Mitglied bei „Betinko Social Muzik Orkestar“, tourte 2005 mit dem „Orkestar Norden“ durch das Baltikum, spielte im „swiss improviser orchestra“ und in der Rockband „me man machine“. Von 2009 bis 2017 war sie Performerin der „Musikszenerie Marmotte“ mit der sie unter andern die beiden eigenen Produktionen “Eine alpenländische Unsäglichkeit“ (2010) und „Frisch gebrettert!“ (2016) auf die Beine stellte. Hier konnte sie bereits ihre schauspielerische bayerische Ader, Improvisationslust auf dem Cello und Liebe zum Text ausleben. Mit letzterer Produktion wurde Marmotte an die Kleinkunstbörse in Thun 2017 eingeladen. Als Cellistin ist sie in verschiedensten Produktionen tätig.

 

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtet sie seit 2007 an der Kantonsschule Zürcher Oberland Schulmusik und schrieb 2018 regelmässig im Winterthurer Gallispitz die Kolumne „Die Bayerin in der Schweiz“. Seit 2019 schreibt sie an Gedichten und Liedern für "Wer hätte das gedacht?". Lucia Schneider-Menz lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Winterthur Veltheim.

www.schweizerart.ch/marmotte

schiwowa

Stimme

Klavier

Spiel

Julia Schiwowa 4.jpg

Julia Schiwowa studierte in ihrer Heimatstadt Zürich Gesang, schloss 2007 mit Auszeichnung ab und war 2007-2009 Mitglied des Schweizer Opernstudios. Sie ist Preisträgerin des Berti-Alter-Preises, des Marguerite Meister-Preises und des Thalwiler Kulturpreises (2021). Neben ihrer regen Konzerttätigkeit gilt ihre grosse Leidenschaft dem Musiktheater in seinen unterschiedlichsten Formen und dem Chanson.

2009 gründete Julia Schiwowa ihr eigenes Ensemble (Julia Schiwowa & Band), das sich dem Chanson verschrieben hat. Sie brachte mehrere eigene Produktionen auf die Bühne, namentlich „Soll und Haben – ein Finanzliederabend! (2010/11), The Fatal Hour (2012) und „Incroyable! / Unglaublich!“ (2014). Ihr Album "Le Röschtigraben" erschien 2016 zum gleichnamigen Bühnenprogramm. Darauf folgte 2017 das Adventsprogramm "Törli uf, Törli zue". Seit 2012 ist Julia Schiwowa Teil der Close Harmony Formation The Sam Singers. Seit Ihre grosse stimmliche und stilistische Wandelbarkeit brachte Julia Schiwowa bisher an sehr unterschiedliche Orte (vom Kleintheater bis auf die Opernbühne und vom Jazzclub bis ins Hallenstadion) und führten zu Zusammenarbeiten mit hochkarätigen Musikern aus verschiedenen Stilrichtungen. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gestaltet Julia Schiwowa zusammen mit Barbara Böhi und Benjamin Berweger auf YouTube den erfolgreichen täglichen Live-Stream «Einsingen um 9«. 2020 hat sie sich der Zürcher Kammeroper angeschlossen.Sie lebt mit ihrem Mann und 2 Kindern in Thalwil am Zürichsee.

www.juliaschiwowa.com, www.toerli.ch